Advanced Search
Your search results
CO2-Fußabdruck

CO2-Fußabdruck

CO2-Fußabdruck – welchen Einfluss hat unser Leben auf das Klima

Der CO2-Fußabdruck (auch Carbon-Footprint genannt) zeigt, welchen Einfluss auf das Klima ein Mensch durch seine Art zu leben hat und welche Spuren er damit auf der Erde hinterlässt. Er ist ein Nachhaltigkeitsindikator, welcher die Menge an Treibhausgasen und CO2-Emissionen erfasst, die durch unseren Lebensstil entstehen und in die Atmosphäre gelangen. Kurz gesagt, der CO2 -Fußabdruck bildet ab, wie klimafreundlich oder -schädlich jeder von uns lebt.

Durch unser tägliches Handeln hinterlässt jeder von uns einen CO2-Fußabdruck auf der Erde. Dieser CO2-Fußabdruck ist bei jedem Menschen unterschiedlich. Ein geringer CO2-Fußabdruck bedeutet, dass man wenig CO2 durch seinen Lebensstil produziert und klimafreundlicher lebt als andere. Ein hoher CO2-Fußabdruck bedeutet hingegen, dass man eher umweltschädlich lebt. Laut dem Rechner des Umweltbundesamts liegt die durchschnittliche CO2-Emission in Deutschland bei ca. 11 Tonnen pro Person und Jahr. Durch die mit diesen Emissionen verursachte Umweltverschmutzung, erwärmt sich die Erdatmosphäre – diesen Vorgang nennt man Treibhauseffekt. Um den Treibhauseffekt nicht zu verstärken und das Klima, auch für die zukünftigen Generationen, zu schützen, sollte jeder Mensch maximal zwei Tonnen CO2-Emissionen jährlich verursachen.

Die eigene Klimabilanz kann mithilfe von speziellen CO2-Rechnern ermittelt werden. Hierfür benötigen die CO2-Rechner verschiedene Daten, u.a. zu Haushalt, Ernährung, Konsum, Mobilität oder Freizeitbeschäftigung. Auf Grundlage dieser persönlichen Informationen wird die individuelle CO2-Bilanz ermittelt. Im Internet findet man inzwischen viele CO2-Rechner, darunter auch für Unternehmen, die sich für den Klimaschutz engagieren möchten (www.klimaneutralwerden.de) oder auf der Seite des Umweltbundesamts für Privatpersonen (www.umweltbundesamt.de). Dort befinden sich auch viele nützliche Umweltstipps für die Reduzierung des CO2-Fußabdrucks im Alltag.

Schon mit kleinen Änderungen im Alltag kann jeder von uns seinen persönlichen CO2-Fußabdruck minimieren:

Saisonale und regionale Lebensmittel verwenden

  • Produkte aus der Region sparen eine Menge an Transport und somit Abgasen ein

Fleischkonsum reduzieren

  • Die Herstellung von Fleisch ist mit erhöhter Emission von Treibhausgasen verbunden. Die Reduzierung des Fleischkonsum senkt den eigenen CO2-Fußabdruck enorm

Weniger Strecken mit dem eigenen Auto

  • Anstatt immer das Auto zu benutzen, kann man kleine Wege mit dem Fahrrad, den öffentlichen Verkehrsmitteln oder zu Fuß zurücklegen

Weniger Fliegen

  • Der CO2-Ausstoß ist bei einem Flugzeug sehr viel höher als z.B. bei einer Reise mit der Bahn

Stromverbrauch reduzieren

  • Bei dem Kauf von neuen Elektrogeräten auf die Effizienzklasse achten. Die Glühbirnen durch LED´s austauschen und öfter mal den Stecker ziehen, um die Geräte nicht im stromverbrauchenden Standby-Modus zu belassen

Ökostrom

  • Bei dem Stromanbieter auf einen Lieferanten setzen, welcher bis zu 100% Ökostrom liefert

Konsum reduzieren und nachhaltige Mode wählen

  • Beim Shoppen auf nachhaltige Produkte zurückgreifen. Günstige Kleidung, welche nicht lange hält und schnell entsorgt werden muss, trägt einen sehr großen Teil zu unserem globalen Textilabfall bei

 

Wer im Alltag bereits alles tut, um möglichst nachhaltig und klimaneutral zu leben und aufgrund der persönlichen Umstände trotzdem einen relativ hohen CO2-Fußabdruck hat, kann diesen selbstverständlich auch durch verschiedene Maßnahmen kompensieren. So bieten viele Anbieter von Dienstleistungen an, direkt bei der Veranlassung eine z.B. finanzielle Kompensation zu erbringen. D.h. wer nicht darum herum kommt einen Flug zu buchen, kann durch eine Spende für ein z.B. Aufforstungsprojekt den verursachten CO2-Ausstoß kompensieren. Wenn ein Paket bestellt wird, kann die Lieferung durch einen Aufpreis CO2 neutral versandt werden. Vor allem große Unternehmen haben hier bereits unterschiedliche Lösungsansätze und Angebote in ihr Produktportfolio integriert.

Auch durch eine nachhaltige Kapitalanlage kann ein CO2-Ausgleich getätigt werden. Denn Ihr investiertes Kapital, das z.B. die Umsetzung eines Erneuerbaren Energieprojektes ermöglicht, sorgt dafür, dass CO2 bei der Energieversorgung eingespart wird. Bei ecozins finden Sie attraktive nachhaltige Projekte, die das Klima schützen und Rendite bringen. Auf der jeweiligen ecozins-Projektseite finden Sie in der Regel genaue Angaben dazu, wieviel CO2 durch den Betrieb der jeweiligen Energieanlage bzw. des Projektes eingespart wird.

Informieren Sie sich noch heute über Investitionsmöglichkeiten

zu den Projekten

E-Mail icon

Sie möchten bei Projektupdates und über neue klimafreundliche Investitionsprojekte informiert werden? Dann melden Sie sich jetzt für den ecozins-Newsletter an!

Mit Eingabe Ihrer E-Mail-Adresse erklären Sie sich damit einverstanden, beim Start neuer Projekte und regelmäßigen Projektupdates gemäß unserer Datenschutzerklärung informiert zu werden. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Compare